Besuch der Slowfisch Ausstellung


Im November besuchte die Klasse 7a die Slowfish-Ausstellung in der ÖVB Arena. In einer Mädchen- und einer Jungengruppe gingen wir durch die verschiedenen Hallen.
In einer Halle gab es jede Menge Fisch, Shrimps, Krabben, Käse, verschiedene Brote usw. In einer anderen Halle gab es außer Essen zum Probieren noch Gewinnspiele und Busse mit Ausstellungen, in die wir hineingehen konnten. In der dritten Halle standen Wohnwagen, die man alle besichtigen konnte. Wir Jungen stürzten uns in die Wohnwagen und prompt gab es Ärger, weil zu viele Jungen drin waren und die auch nicht gerade leise waren. Wir mussten gehen.

Schließlich sind wir in die Halle zum verabredeten Treffpunkt gegangen, dem Edeka Kochstand. Dort gab es einen Stau und weil wir warten mussten, sind wir noch mit den Lehrern zum Fischinformationsstand ein paar Meter weiter gegangen. Dort lagen viele verschiedene Fische auf einer Art Eisbett und ein Mitarbeiter mit einem Mikrofon in der Hand erklärte uns um welche Fische es sich handelte. Er stellte uns und dem Publikum Fragen über die Fische, wie z.B.: Woran erkennt man, ob der Fisch frisch ist? (klare Augen, Schleim am Körper, rote Kiemen, beim Drücken bleibt keine Delle). Das beste war, dass wir kurz auf einem Bildschirm in der Halle zu sehen waren.


Danach kamen wir endlich zum Kochen. Dort wurden drei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe stellte Nudelteig her und stach den Teig mit kleinen Formen aus. Eine Gruppe lernte, wie man fachgerecht einen ganzen Fisch zerteilt, damit man hinterher ein Filet ohne Gräten erhält. Die Schüler mussten sehr vorsichtig sein, denn die Messer waren sehr scharf. Zuerst mochte niemand den glibberigen Fisch anfassen, aber dann traute sich ein Junge und die anderen guckten zu und versuchten es auch.

 

Die dritte Gruppe kochte das eigentliche Essen für uns alle, Nudeln mit Scampi. Es musste viel Gemüse geschnitten werden und zum Schluß kam Ricotta in den Topf. Den meisten Schülern schmeckte es gut.
Kemal, Igor, Tom