"Kizuna"-Kampagne der unesco-Schulen

(NIE) Über 7000 japanische Schulen wurden durch das Erdbeben und den Tsunami im März 2011 beschädigt oder zerstört, darunter auch 40 unesco-Schulen. In einem besonders tragischen Fall wurden 70 Prozent aller Schüler der Schule von dem Tsunami weggeschwemmt. Die überlebenden Kinder in dieser speziellen Schule sind verständlicherweise traumatisiert wie auch Tausende anderer Schulkinder in der Region. Viele Kinder haben alles verloren - ihre Eltern, Freunde, Häuser und Schulen. Viele davon müssen weiterhin in Notunterkünften hausen.

Um diesen Kindern zu zeigen, dass man sie nicht vergessen hat, sollte jede unesco-Schule bei der "Kizuna"-Kampagne mitmachen. 'Kizuna' ist ein japanisches Wort für 'Solidarität'. SchülerInnen können auf eine Postkarte Botschaften der Hoffnung schreiben oder ein Bild zeichnen, das Freundschaft symbolisiert. Die Postkarten werden an Schulkinder und Lehrer in den betroffenen Regionen Japans verteilt.

Die Postkarten sollten bis spätestens zum 31. Juli 2011 verschickt werden und folgendes enthalten:

1. Name des Absenders, Geschlecht, Alter und Name der Schule (unesco-Schule?)

2. Angeben, ob der Absender Lehrer oder Schüler ist.

3. Eine Textbotschaft oder ein Bild verschicken

4. Die Botschaft sollte in einer offiziellen Sprache der UN oder auf Japanisch geschrieben sein.

Die Postkarten der gesamten Schule sollten gesammelt und gemeinsam verschickt werden.