Besuch der „Klasse-Frau“ Scharajeg Ehsasian in der Klasse 9e

Vorbilder sind gefragt - Aktion „Klasse-Frauen: Lernen mal anders“

Seit fünf Jahre gibt es sie, und diesmal machen 50 Klassen mit: "Klasse-Frauen: Lernen mal anders", die gemeinsame Schulaktion der Senatorin für Kinder und Bildung und der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau

Scharajeg Ehsasian ist zuständig für die Bildung und Beschulung der Kinder von Flüchtlingen und Zugewanderten. Sie hat selbst die Erfahrung als Flüchtling gemacht, sie ist in einem Asylheim aufgewachsen. Ihre Eltern wurden im Iran politisch verfolgt und mussten aus ihrem Land fliehen. Den Klassen 9e und 9b hat sie von ihren Erlebnissen in Deutschland berichtet. Sie hat sich als Flüchtlingskind durch die Hauptschule, die Realschule und schließlich sogar durch das Abitur geschlagen. Dabei musste sie schwere Zeiten durchstehen, sie wurde oft gemobbt. Obwohl viele an sie nicht geglaubt haben, hat sie selber an sich geglaubt und das war für sie das wichtigste. Sehr geholfen hat ihr das Tanzen. Dafür hat sie viel Anerkennung bekommen. Sie hatte sogar Auftritte im Fernsehen. Mit anderen zusammen hat sie für benachteiligte Kinder Tanzprojekte durchgeführt.

Heute kümmert sie sich bei der Senatorin für Kinder und Bildung um die Bildung der Flüchtlingskinder. Weil sie viele Sprachen spricht, kann sie mit vielen Flüchtlingen sprechen. Sie hat sehr spannend von ihrem Leben und ihrer Arbeit erzählt und uns damit sehr beeindruckt. Was wir alle verstanden haben:

„Nicht verzweifeln! Glaube an dich selbst!“

 - von Dominika (seit 3 Jahren in Deutschland) und Antonia