FRIEDEN FÄNGT KLEIN AN

frieden_1frieden_2

Am 9.9. fand in der oberen Rathaushalle die diesjährige Abschlussveranstaltung des Friedenstunnelprojektes statt. Mit dem umgestalteten Remberti-Tunnel soll ein sichtbares Zeichen für Frieden und Toleranz zwischen den Religionen gesetzt werden. Die Klasse 9s der WKS war neben zehn weiteren Bremer Klassen dazu eingeladen, ihre Projektergebnisse vorzustellen. Auf dem Podium saßen neben dem Bürgermeister die Bremer Vertreter der sieben Weltreligionen.

Im Vorfeld hatten wir das Thema Frieden diskutiert und überlegt, ob ein dauerhafter Frieden auf der ganzen Welt möglich sei. Außerdem beschäftigten wir uns mit den Weltreligionen und lernten dabei z.B. die Bahaii-Religion kennen, von der wir vorher noch nichts gehört hatten. Wir bastelten und gestalteten ein Modell des Tunnels am Rembertiring, der vor drei Jahren in „Friedenstunnel“ umbenannt worden war.

Bei unserer Präsentation lasen Nadine und Ingo die Gedanken ihrer MitschülerInnen Serenay und Gilem zum Thema Frieden vor, während Alina ihre eigenen Überlegungen vortrug. Aus der Auswahl der Friedenslieder gefiel uns das Lied von Michael Jackson „We are the world“ am besten. Ohne Begleitung und ohne Mikrophon trugen Aylin und Gilem es in beeindruckender Weise vor, nur beim Refrain unterstützte wir anderen sie und auch das Publikum klatschte mit. Leider waren nicht alle von uns dabei, weil an dem Tag Zuckerfest war.

Als alle Klassen ihre Texte und Plakate präsentiert hatten, hielten die Projektleiterin Frau Heygster und die Religionsvertreter kurze Dankesreden. Dann sollte der Bürgermeister einen Zettel mit dem Namen der Gewinnerschule ziehen. Alle SchülerInnen warteten gespannt, wer es sein würde. Als er den Namen nicht sofort verlas, sondern es spannend machte, hatten wir fast schon die Hoffnung verloren. Um so begeisterter jubelten wir, als Herr Böhrnsen schließlich „Wilhelm-Kaisen-Schule“ vorlas. Der Gewinn ist ein Tagesausflug hinter die Kulissen des Weser-Stadions.

Auf dem Rückweg waren Monique und Laura so glücklich, dass sie Herrn Scherf, dem Bremer Alt-Bürgermeister, der mit in der Bahn saß, sofort davon erzählten. Er lachte und freute sich mit uns. Einfach ein Glückstag!

SchülerInnen der 9s