Bremer UNESCO-Projektschulen veranstalten schulübergreifende Theatertreffen

Am 11. und 15. März 2016 treffen sich Schülerinnen und Schüler der Bremer UNESCO-Projektschulen zur Präsentation kreativer Arbeitsergebnisse. Mit den Themen Flucht/Migration und Menschenrechte stehen aktuelle politisch-gesellschaftliche Brennpunkte im Fokus.

Die UNESCO-Projektschulen setzen sich in besonderer Weise mit den Herausforderungen unserer Zeit auseinander. Sie entwickeln Haltungen und engagieren sich auf der Grundlage der Werte ihrer Dachorganisation. Ein besonderes Anliegen ist es ihnen dabei, Schülerinnen und Schüler in der aktiven, produktiven und kreativen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Problemstellungen zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund veranstalten die UNESCO-Projektschulen im Land Bremen in diesem Schuljahr als gemeinsame Aktionen zwei Theatertreffen, in deren Rahmen kreative Arbeiten von Lerngruppen aus dem Schulnetzwerk im Mittelpunkt stehen werden:

Freitag, 11.03.2016, ab 10 Uhr, Aula der Wilhelm-Kaisen-Oberschule:
* Szenische Präsentation zum Thema "Menschenrechte" (Lerngruppe der Wilhelm-Kaisen-Oberschule)
* Das Thema "Flucht" am Beispiel der Bremer Stadtmusikanten (Theater AG der Wilhelm-Kaisen-Oberschule)
* Kreativbeitrag zum Thema "Integration" (Lerngruppe der Kaufmännischen Lehranstalten Bremerhaven)
* Theaterstück "Krieg: Stell dir vor, er wäre hier - Ein Gedankenexperiment" von Janne Teller (Lerngruppe der   
  Oberschule an der Lerchenstraße)

Dienstag, 15.03.2016, ab 10 Uhr, Aula/Mehrzweckhalle der Gesamtschule Mitte:
* Theaterstück "Kein Ort, nirgends" (Theaterkurs Jahrgang 10 der Gesamtschule Mitte)

Hintergrund:
Die UNESCO-Projektschulen sind eines der ältesten und etabliertesten Schulnetzwerke. Weltweit sind aktuell knapp 8.000 Schulen in mehr als 180 Ländern im Netzwerk organisiert. Im Land Bremen haben sich mit der Wilhelm-Kaisen-Oberschule, der Oberschule an der Lerchenstraße, der Gesamtschule Mitte sowie mit den Kaufmännischen Lehranstalten Bremerhaven vier Schulen dem Netzwerk angeschlossen. UNESCO-Projektschulen zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Netzwerk grenzüberschreitend kooperieren, sich in ihrer pädagogischen Arbeit aktiv und engagiert mit den Herausforderungen unserer Zeit befassen und dabei ein besonderes Augenmerk auf die Werte ihrer Dachorganisation - Förderung von Frieden, Menschenrechten, ökologischer und kultureller Vielfalt - legen. Eine wichtige Grundlage bilden jeweils selbstständige und engagierte Schülerinnen und Schüler sowie das motivierte, kooperativ arbeitende und laufend fortgebildete Kollegium.

Weitere Informationen zum Netzwerk der UNESCO-Projektschulen erhalten Sie hier: Wir
- http://www.bildung.bremen.de/unesco_schulen-102937 (Internetauftritt der UNESCO-Projektschulen im Land Bremen)
- http://www.ups-schulen.de (Internetauftritt der Bundeskoordination der UNESCO-Projektschulen)