Valckenburghstr. 1-3 | 28201 Bremen | 0421- 361 59 330 | 436 [at]bildung.bremen.de

Das BREXIT-Abenteuer im Europahaus Aurich

(von Denis Janusas, 9d)

Wir, d.h. Denis, Sharon, Ceyda, Jakob und unser Lehrer, Herr de Millas, nahmen vom 10.12.2017 bis zum 15.12.2017 im Europahaus an dem UNESCO-Seminar zum Thema BREXIT teil. Unsere Reise begann am Bremer Hauptbahnhof, wo wir zuerst auf die russische Gruppe unter der Leitung von Stas warteten, damit wir wie immer zusammen nach Aurich fahren konnten.

In Europahaus angekommen wurden wir von dem guten Geist dieser Einrichtung, Geli, erwartet. Sie erklärte uns alle Regeln im Schnelldurchlauf. Als wir uns eingerichtet hatten, gab es Abendessen. Sharon, Ceyda und ich gingen sofort auf Kennenlerntour und stellten uns den anderen Teilnehmern vor. Größtenteils haben wir uns beim Abendessen mit den Leuten aus Wetzlar unterhalten.

Als das Essen vorbei war, kamen die Vorstellungen der einzelnen Schulen und Länder, die an dem Seminar teilnahmen. Wir mussten unsere Vorstellung von Bremen zu dritt halten, da Sharon und Ceyda nicht da waren. Am Ende haben wir noch Hachez-Schokolade verteilt, um einen geschmacklichen Eindruck von Bremen zu bieten.

Am nächsten Tag wurden wir in Workshops eingeteilt: Es hab diesmal die Auswahl zwischen Musik, Theater, Kunst, Breakdance und Zeitung. Ich war im Kunstworkshop, wo wir Gipsmasken zum Thema BREXIT machten. Wir haben mit den Masken auch ein kleines Theaterstück entwickelt, das wir schließlich am Donnerstagabend, dem Abend der Vorträge, vorstellten.

Jakob erarbeitete mit dem Theaterworkshop ein Stück mit Boris Johnson, Theresa May und David Cameron in den Hauptrollen, Sharon erstellte mit der  Breakdance-Gruppe eine internationale Choreorgaphie und Ceyda gestaltete das Cover der dort erstellten Zeitung zum Thema Brexit.

Nach der viertägigen Arbeit in den Workshops hatten alle das Gefühl, dem komplexen Thema Brexit etwas näher gekommen zu sein und auch viel Wissen darüber wieder mit nach Bremen genommen zu haben.

Dann kam die große Präsentation mit anschließender Party und am letzten Tag gab es wie immer einen tränenreichen Abschied.

Insgesamt fand ich dieses Seminar wieder sehr schön und kann es nur jedem empfehlen.