Besuch bei unserer Partnerschule in der Türkei

(von Monika Beringer)

Vom 23. Mai bis zum 1. Juni fuhren 7 Schüler*innen der 6. und 7. Klassen nach Marmaris in die Türkei. Das Cagdas Bilim Koleji hatte uns eingeladen. Es ist eine Privatschule, die es erst seit drei Jahren gibt und die Schüler von der 1. bis zur 8. Klasse hat. Marmaris liegt im Südwesten der Türkei am Mittelmeer. Es ist ein Touristenort,  umgeben von schöner  Natur und geschichtsträchtigen Ruinen.

Unsere Anreise führte uns von Bremen über Istanbul nach Dalaman, wo uns zu nächtlicher Stunde der Schulleiter Ahmet Ünal und einige seiner Lehrer am Flughafen begrüßten. Nach weiteren 2 Stunden kamen wir dann um Mitternacht in der Schule an.

Ausgeschlafen konnten wir am folgenden Tag unsere neue Partnerschule erkunden. Danach folgte ein Rundgang durch die Altstadt und die Besichtigung der Burg aus osmanischer Zeit. Der Landrat (kaymakam) und der Bürgermeister  von Marmaris hatten uns auch eingeladen. Es war ein überaus freundlicher Empfang. Dann präsentierten uns die türkischen Schüler eine Theateraufführung. Es waren kurze Szenen aus Stücken von Shakespeare auf Englisch und anschließende Tanzeinlagen. Eine beeindruckende Leistung der jungen Schüler*innen.

Die folgenden Tage waren gefüllt mit vielen Ausflügen

  • Wir machten eine Rundfahrt auf der Bozburun Halbinsel, auf der auch Marmaris liegt, und erkletterten uns die Ruinen von Amos, einer über 2000 Jahre alten kleineren Stadt mit einem Amphitheater. Danach war ein Sprung ins Meer vonnöten.
  • Auf einer Bootstour von Dalyan aus durchquerten wir ein Süß-Salzwasser-Naturschutzgebiet und fuhren bis zum Meer, wo die Caretta Meeresschildkröte am Iztuzu Strand ihre Eier ablegt. Wir konnten einige dieser großen Tiere sogar im Wasser bewundern. In diesem Gebiet liegt Kaunos, die Überreste einer  antiken Hafenstadt. Das Amphitheater, ein Badehaus , eine Kirche und der Marktplatz sind gut erhalten. Das mussten wir natürlich unbedingt besichtigen. Schon vorher hatten wir die berühmten lykischen Felsengräber vom Boot aus gesehen.
  • Die Stadt Mugla ist die Bezirkshauptstadt. Auf unserem Ausflug besuchten wir dort den Wochenmarkt, der sehr bunt war. Eine Freude für Augen und Nase! Durch die Altstadt von Mugla wurden wir von einer dort lebenden Deutschen geführt. Sie berichtet von den Griechen, die diese alten Häuser einst gebaut und bewohnt hatten. Im letzten Jahrhundert mussten die Griechen die Türkei verlassen. Die Häuser verfielen, aber inzwischen wurden viele in diesem Teil der Stadt restauriert. Das Haus, in dem unsere Führerin wohnte, konnten wir auf der Tour auch bewundern. (siehe Foto) Anschließend besuchten wir eine Schule in Mugla. Sie hatte sogar ein eigenes Hallenbad.
  • Ein weiterer Ausflug führte uns aufs Land, wo wir an einem Waldstück anhielten. Dort hatten die Schüler und Lehrer des Cagdas Bilim Koleji schon begonnen,  auf einer freien Fläche Bäume zu pflanzen. Im Sommer kommt es regelmäßig zu Waldbränden und das Aufforsten solcher Brandflächen ist sehr wichtig. Nun konnte jeder von uns seinen eigenen kleinen Baum pflanzen und ihn anschließend mit seinem Namensschild versehen. Wir fanden diese Aktion wunderbar. Anschließend besuchten wir eine Dorfschule, wo wir wieder herzlich aufgenommen wurden. Der Wasserfall, den wir zum Schluss erreichten, war eine willkommene Erfrischung  nach einem heißen Tag.

Dieser Besuch in Marmaris war der gelungene Beginn einer Schulpartnerschaft. Alle Beteiligten waren sehr zufrieden. Besonders die große Gastfreundschaft wird uns in Erinnerung bleiben. Am letzten Abend wurden wir alle zu einem Essen eingeladen. Auch die Gasteltern und einige Lehrer der Schule waren gekommen. Wir werden die entspannte und überaus freundliche Atmosphäre nicht vergessen.

Mit einer großen Torte für die Schule verabschiedeten wir uns vom  Cagdas Bilim Koleji und hoffen, dass wir uns im Oktober in Bremen wiedersehen können.