Kartoffelprojekt der Klasse 6c
Im letzten Schuljahr hat die Klasse 6c im Frühjahr mit dem Pflanzen der Kartoffeln angefangen. Dies geschah in unserem Schulgarten. Ein Stück Land musste umgegraben und von Unkraut befreit werden. Das war ganz schön anstrengend! Dabei wurden viele Dinge und Tiere entdeckt! Wir fanden Spinnen, Regenwürmer, Larven, Käfer, ein kleines kaputtes Vogelei, mysteriöse andere Eier, Kröten, einen Lurch .... Dann wurden in Reihen die Saatkartoffeln in den Boden gelegt und mit Erde bedeckt.
Bald zeigte sich oben das erste Grün der Kartoffelpflanzen. Nach ein paar Wochen mussten die Pflanzen mit Erde angehäufelt werden, damit sich unter der Erde mehr neue Kartoffeln bilden können.

Nach den Sommerferien war es dann so weit. Jetzt begann die Kartoffelernte! Puh, war das anstrengend! Der Boden war hart wie Beton (Lehmboden)! Alle haben tapfer und mit viel Kraft gearbeitet! Leider hatten zwischenzeitlich irgendwelche Idioten das über der Erde wachsende Grün der Pflanzen abgerissen! Sonst hätten wir noch viel mehr Kartoffeln ernten können. An dieser Stelle eine Bitte an alle: Geht mit dem Schulgarten vorsichtig und liebevoll um! Er ist wie ein kleines Stück des Paradieses!

Mit den selbst geernteten Kartoffeln haben wir dann in der Schulküche ein leckeres Kartoffelgericht gekocht. Es hat allen super geschmeckt. Es waren danach noch so viele Kartoffeln übrig, dass jeder Schüler welche mit nach Hause nahm. Zu Hause haben einige Schüler das Essen zur Freude der Familien nachgekocht.
Klasse 6c