Hier zwei Berichte von Schülern:

Klasse 5a im Stadionbad

Am Montag den 27.6.2011 und Dienstag den 28.6.2011 ging die Klasse 5a ins Stadionbad. Der Weg zum Stadionbad dauerte sehr lang, ungefähr 40min. Sie liefen und liefen, und auch in eine Fähre sind sie eingestiegen.

Als die Klasse 5a ankam, legten sie ihre Handtücher auf den Boden und zogen sich in den Kabinen um. Die Kinder rannten ins Wasser, sie schrieen, denn das Wasser war eiskalt, doch sie gewöhnten sich daran. Es gab auch Rutschen, die Wellenrutsche war toll und witzig. Es gab aber auch die Speedrutsche, die war zum Schreien, die ging steil runter und dann spritzte einem das Wasser ins Gesicht. Doch die Mädchen und Jungen der Klasse 5a fürchteten sich auch nicht vor dem Sprung ins Wasser von 1m, 3m, 5m, 7,5m und 10m Sprungturm. Ihr glaubt das nicht, aber es stimmt.

Sie spielten und lachten, planschen im Naturbecken also dem Algenwasser, das war egal, denn sie hatten Spaß.

Die Kinder sonnten sich auch und bekamen einen Sonnenbrand, es war so warm, dass sie die Wellenrutsche nahmen und ins kalte Wasser fielen. Immer als sie raus kamen, zitterten sie. Die Lehrer waren auch dabei, die lagen mit Sonnencreme in der Sonne und passten auf, dass die Kinder keinen Quatsch machten. Die Kinder der Klasse 5a machten ein Wettrennen mit den Schwimmringen, Tom gewann. Die Kinder spielten mit dem Ball und tauchten. Zwischendurch gingen sie auch zum Kiosk und kauften sich dort was. Doch bald war der Spaß zu Ende, denn die Klasse musste wieder zur Schule. Die Kinder waren müde, aber fast alle schafften noch den langen Weg zurück in die Schule zu Fuß, nur einige Fußkranke fuhren dieses Mal mit der Bahn zurück. Doch am Ende hat es Spaß gemacht.

Leider haben wir keine Fotos von dem schönen Ausflug, denn im Bad durfte nicht fotografiert werden.

Von Neila Kl.5a

Unser Ausflug ins Stadionbad

Am Montag den 27.6.2011 und Dienstag den 28.6.2011. Ich erzähle euch über den Dienstag. Wir hatten einen langen weg vor uns. Meine Klasse und ich einen ganz, ganz langen weg. Wir sind mit einer Fähre übers Wasser gefahren, die Fähre hat sich gedreht und mir ging es so, als wäre ich betrunken. Als wir im Stadionbad angekommen waren musste unsere Lehrerin uns anmelden. Als wir im Bad waren, war es für uns peinlich, weil wir uns umziehen mussten. Gut dass es da Umkleidekabinen gab. Wir haben uns umgezogen und sind ins Wasser gegangen „brrrr!" war das kalt. Wir gingen zuerst zum Babybecken um uns ans Wasser zu gewöhnen. Später, als wir uns ans Wasser gewöhnt hatten gingen wir zum größeren Becken. In den großen Becken und in den Babybecken war Weserwasser. Also da waren Algen und manche nannten es Naturbecken. Ich durfte nicht ins 5m Becken weil ich kein Freischwimmer hatte. Meine Klasse hat zusammen gespielt. Es gab eine heftige Rutsche und eine Rutsche mit 4 Teilen. Also 4 Rutschen, die gleich lang sind, nur unterschiedlich wellig, man merkt aber nicht wie wellig. Es gab in dem Becken, in das ich nicht rein durfte, Sprungbretter. Die waren 1m, 3m, 5m, 7,5m und 10m hoch. Eine Freundin aus meiner Klasse ist vom 10m Brett gesprungen, es hat geplatscht. Später, als wir zurückgegangen sind, erzählte sie, dass es voll wehgetan hat. Als ich dann zuhause war, hat meine Schulter gebrannt. Da sah ich, dass ich einen heftigen Sonnenbrand hatte. Bevor wir in die Ferien fliegen werden, wurde ich schön rot. Immer noch hat es viel Spaß gemacht.

Von Sennur Kl.5a