Gemeinsam stark sein! – Selbstverteidigung ist mehr als einfach nur "zurückschlagen"
Die 7d hat den Griff raus
(DUB) Die Klasse 7d durfte einen Monat lang für ein Oberstufenprojekt trainieren, in welchem sich die Abiturientinnen Saskia, Daniela und Ricarda vom Schulzentrum Neustadt, dem Beruflichen Gymnasium für Gesundheit & Soziales, mit der Frage beschäftigten, wie Jugendliche (Mädchen wie Jungen) sich als Klasse in einem außerschulischen Lernort mit dem interessanten wie wichtigen Thema der Selbstverteidigung auseinandersetzen, mehr Selbstbewusstsein erlangen und mögliche Ängste verlieren.

Das Projekt "Gemeinsam stark sein!" entwickelte sich im Rahmen eines Schulprojekts zum Thema Lebensentwürfe von Jugendlichen. So führten die drei Abiturientinnen einen koedukativen Selbstverteidigungskurs an fünf Terminen im Mai durch. Hierfür wurde die 7d von einem Kampfkunsttrainer des Polizei SV Bremen von 1921 e.V. – der bei allen Schülerinnen und Schülern gut ankam.

Das Training fand in der Bezirkssportanlage nachmittags statt und ging meist viel länger als die geplante Stunde, da die Schülerinnen und Schüler so eifrig bei der Sache waren und fleißig üben wollten. Die Trainingseinheiten gestalteten sich jeweils durch ein 15-minütiges Aufwärmtraining mit anschließender Wiederholung gelernter Bewegungsabläufe, einer kleinen theoretischen Runde und dem Üben neuer Verteidigungselemente. Stark profitierten die Jugendlichen von den klaren Regeln und Hilfestellungen der Abiturientinnen sowie einem äußerst geduldigen Trainer, der mit der anfänglich aufgeregten Rasselbande umzugehen wusste.

Das Ziel, die Jugendlichen für das Kämpfen mit- und gegeneinander zu sensibilisieren und Verhaltensweisen und Techniken für Notsituationen zu kennenzulernen und anzuwenden, ist eindeutig erreicht worden. Der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. So fand am Ende der Trainingseinheit ein Wettkampf statt, bei dem alle die erlernten Bewegungen, Griffe und Reaktionsmechanismen unter Beweis stellen konnten und mussten. Für eine abschließende Siegerehrung kamen Saskia, Daniela und Ricarda sogar noch einmal in die Schule. Ihre selbstgebastelten Orden verliehen JEDEM der Teilnehmer einen eigenen Titel – einfach klasse!

Bei diesem Projekt hat wirklich jeder etwas dazugelernt, vor allem aber haben die Schülerinnen und Schüler der 7d bewiesen, dass sie einander vertrauen können und fair mit- bzw. gegeneinander kämpfen. Dabei sind sie als Klasse ein weiteres Stück zusammengewachsen. Am meisten beeindruckt hat viele auch, dass es bei Selbstverteidigung gar nicht unbedingt darauf ankommt, bei einem Angriff einfach drauf loszuhauen, sondern dass man schon allein durch ein bestimmtes Auftreten, Verhalten oder eine bestimmte Antwort einem möglichen Konflikt vorbeugen kann und somit gar nicht erst zu einem Kampf kommen muss.

Ich bin stolz auf meine Mädels und Jungs, die mit diesem Projekt ganz sicher auch an ihrer Disziplin und ihrem Durchhaltevermögen gearbeitet haben.
Wir freuen uns , Teil dieses Projekts gewesen sein zu dürfen!