P1020652P1020653P1020658P1020662P1020669P1020678P1020690

Wilhelm-Kaisen heißt Comeniuspartner herzlich willkommen

(DUB) Die Woche vom 19. bis 23. Mai 2014 war eine ganz besondere für die WKS. Unsere acht europäischen Partnerschulen besuchten uns im schön sonnigen Bremen und lernten Schule und Stadt intensiv kennen. Die Gastschüler wohnten bei WKS-SchülerInnen und deren tollen Familien, die mit vollem Einsatz an den Aktivitäten dieser ereignisreichen Woche dabei waren.

Am Montag, 19. Mai, kam nach und nach die Lehrer/innen aus den Partnerländern mit ihren Schülern, Italien und die Türkei brachten sogar ihre Schulleiter mit. Herzlich empfingen Frau Niehardt und Frau Dubiel zusammen mit den Gastfamilien die Gäste am Hauptbahnhof oder am Flughafen. Vor allem die Kinder waren gespannt auf einander, kannten sie sich doch bisher nur über Email.

Am Dienstag, 20. Mai, begann das kunterbunte Programm, das die Schülerprojektarbeiten zum einen und die Hansestadt Bremen zum anderen in den Mittelpunkt stellen sollte. Schüler und Lehrer sowie Frau Draheim und Herr Seipke trafen sich morgens an der Bürgerschaft, und zwar am Europapunkt, um dort eine Ausstellung zu eröffnen, die die Selbstportraits der Comeniusschüler im Stile anderer europäischer Künstler (Picasso, Modersohn-Becker....) zeigten. Die Bilder waren dann ein paar Tage lang der Öffentlichkeit zugänglich, es kamen also Bremer wie auch Touristen herein und bestaunten die gelungenen Kunstwerke. Danach ging es auf Stadtführung, unsere Gäste lernten den Dom, den Marktplatz, das Rathaus, den Ratskeller, die Böttcherstraße und das Schnoorviertel kennen und erfuhren eine Menge über die Geschichte unserer Stadt. Nach einer kleinen Mittagspause mit Bratwurst und Apfelschorle im Sonnenschein ging es mit der Bahn zum Universum, das Science Center, das uns nach einer netten Begrüßung die Welten der Erde, des Menschen und des Kosmos eröffnete. Die Lehrerbrigade verbrachte nach einem Arbeitstreffen in der Schule den ersten gemeinsamen Abend im El Mundo, wo bei internationalem Essen international weiter geplant wurde.

Am Mittwoch, 21. Mai, fand das offizielle Begrüßung unserer Gäste in der Schule statt. Begeistert erkundeten die Gastlehrer die Räumlichkeiten der WKS und waren besonders angetan von unserem Schulhof, dem Bereich der Sozialpädagogen sowie der Gestaltung der Vorräume. Die Gastschüler nahmen derweil am Unterricht ihrer Gastgeberkinder teil, um so einen Einblick in das Klassenraumgeschehen zu erhalten. Nach einem anschließenden Kennenlernworkshop mit Spiel und Spaß durchgeführt von Frau Jahr und Frau Dubiel, begann das Begrüßungsprogramm in der Aula. Unsere WKS-Kids zeigten klassen- oder AG-weise trommelnd, musizierend und akrobatisch ihr Können, unser stellvertretender Schulleiter Herr Seipke begrüßte unsere staunenden Gäste mit einer Rede auf Englisch und der 5. Jahrgang sowie der Presseclub hieß sie in mehreren Sprachen herzlich willkommen. Tosenden Applaus gab es vor allem für die gerade neu gegründete Schulband, die mit dem Musikschullehrer Herrn Müller den eigens für die Comeniuswoche kreierten Song „Eunited" darbot. Im Anschluss daran gab es ein kleines Frühstück in der Mensa, vorbereitet von unserer engagierten Mensaleiterin Frau Westermann und ihrem Team, damit alle gestärkt in das Arbeitstreffen bzw. in den Schülerworkshop mit Frau Jahr, Frau Hartmann und Frau Dubiel gehen konnten. Dieser Workshop sprach die Kreativität und das Europabewusstsein unserer Austauschschüler an. Es wurden die Profile der Gesichter aller teilnehmenden Kids ausgeschnitten und auf bunten Pappkarton geklebt und die eigenen Wünsche für die Zukunft Europas daraufgeschrieben. Außerdem erstellten die Schüler eine riesengroße Mosaik-Collage aus Fotos von typischen Gebäuden ihrer Heimatorte – so entstand „Our EUnited Village" („Unser europäisch vereinigtes Dorf"). Die Profile wie auch diese Collage wurden in der Mensa ausgestellt.

Nach einem leckeren Mittagessen in der Mensa ging es ins Rathaus, wo eine Repräsentantin unsere Gäste offiziell in der Stadt Bremen willkommen hieß und eine kleine Führung durch das beeindruckende Gebäude anbot. Von Geschichte umhüllt ging es für unsere begeisterten Gäste anschließend zum Martini-Anleger für eine interessante Hafenrundfahrt bei sommerlichem Sonnenschein. Wir Lehrer mussten danach leider wieder zur Schule für ein weiteres Arbeitstreffen, die Kids konnten dann aber den Rest des Tages das Wetter genießen, Eis essen, Shopping und Familienzeit standen nun auf dem Programm. Die Lehrer durften nach getaner Arbeit aber auch entspannen. An diesem Abend gab es ein typisch deutsches und herrlich in die Saison passendes Spargelessen am Weserufer im Café Sand.

Am Donnerstag, 22. Mai, wurde sportlich gespielt, und zwar ganz europäisch und von den Kindern selbst gestaltet: Jedes Comeniusland erklärte den anderen ein für ihr Land typisches Sportspiel, führten dieses vor und probierten es alle zusammen aus. Betreut wurde dieser Workshop von Herrn Leuschner und Herrn Schulze, die das manchmal aufkommende sprachliche wie körperliche Kuddelmuddel an Stimmen, Bewegungen, Worten und Gesten sinnhaft entzerrten :-) und zu einer Übersicht über die verschiedenen Sportarten kamen, die jedes Land mitnehmen konnte. Schließlich sollten alle Länder diese Sportspiele an ihren Schulen austragen (bei uns geschah dies erfolgreich am 21.7. im 7. Jahrgang), damit das gesamte „Eunited Village" das selbe Sportfest im selben Monat feiern könnte. Wieder einmal hatte das Team von Frau Westermanngut gekocht und noch ein letztes Mal ging es in die City. Diesmal durften unsere europäischen Gäste das Geschichtenhaus im Schnoorviertel erkunden. Und nach diesem Nachmittag war es auch schon so weit: Drei ereignisreiche und interessante Projekttage sollten gefeiert werden beim Abschlussgrillfest im Mensabereich der WKS. Bei herrlichem Sonnenschein, leckerer Bratwurst und den verschiedensten Spezialitäten, die unsere lieben Gastelten zubereitet hatten bestaunten Schüler, Lehrer und Familien die Ausstellung der Kinder und konnten bei stimmungsvoller Livemusik durch die Lehrerband sowie durch unseren Schüler William Leuthäußer (9c) die Woche Revue passieren lassen. Außerdem erhielten alle Gäste kleine Gastgeschenke, wie z.B. einen Comeniuskugelschreiber mit ihrem Namen eingraviert oder dekorative Glasschalen mit dem von den WKS-Lehrern Herrn Teskin und Frau Niehardt entworfenen Eunited-Voices-Stern. Unvergesslich wird bleiben, wie die Lehrer der verschiedenen Länder selbst zum Mikrofon griffen und ein Ständchen in ihrer Landessprache zum Besten gaben. Bis zum Sonnenuntergang wurde gesungen, gelacht, getanzt, gegessen und gequatscht. Der Abschied fiel schwer, denn die Tage hatten uns alle zusammengeschweißt – Kids wie Erwachsene.

So zogen unsere Gäste am Freitag wieder von dannen, mit viel mehr Gepäck als vorher: nämlich all die schönen Erinnerungen und Geschenke, die Mitbringsel und Bilder – von einer unvergesslichen Woche im hanseatischen Bremen und interessanten Tagen an der WKS, die sich geehrt fühlt, einen solchen Besuch veranstaltet zu haben. Großer Dank geht an die Gastfamilien, das Kollegium und vor allem an unsere flexible und engagierte Schulleitung. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen mit den Comeniuslehrern in Bulgarien im Oktober!

2014-05-20 07.55.502014-05-20 08.19.422014-05-20 08.24.202014-05-20 08.55.252014-05-20 13.29.132014-05-20 19.27.472014-05-21 10.30.322014-05-21 13.24.342014-05-21 18.51.10P1020641P10206472014-05-20 08.12.32